StartseiteGesundheitFerien und mehrAktuellesKulturKontaktStiftungProjekteForumLinksPreise

Projekte:

Moringa-Baum

Pasote

Frontalhirndurchblutung

Niedrigst-Energie-Feedback

Allgemein:

Startseite

Newsletter weiterempfehlen

Komplettangebote

Eridanos in Das Goetheanum

Gesamt-Übersicht der ERIDANOS-Seite

Kurzinfo

Allgemeine Infos

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

(c) 2007 AnthroLanz

Der Kopfbereich, der das Gehirn bedeckt, ist weitgehend mit Haaren bedeckt. Beim Menschen ist der Stirnbereich frei davon. Der Bereich des Gehirn darunter wird als Frontalhirn bezeichnet und stellt nach gegenwärtiger Überzeugung den spezifisch menschlichen Bereich unseres Gehirn dar.
Einer der beiden Entwickler des HEG (» siehe dort) - Verfahrens, Jeff Carmin, mit dem wir in lebendigem Austausch stehen, hat dies einmal in ein treffendes Bild gebracht. Er erzählt, wie er beim Schlachten eines Huhn beobachtete, dass das Huhn - ohne Kopf - noch für einige Zeit heftige, automatische Flügel-, ja sogar eine Andeutung von ungeeigneten "Pickbewegungen" auszuführen schien. Nun: der Kopf des Huhn ist offensichtlich nicht veranwortlich für die Bewegung, wie man oft meint, sondern vielmehr für die Hemmung der Aktion (und damit ihre Koordination mit anderen Bewegungen und Bedeutung im Zusammenhang). Carmin bringt es auf eine einfache, aber treffende Formel:
was für das Huhn der Kopf im Verhältnis zum Körper ist, das ist für den Menschen das Frontalhirn im Verhältnis zum restlichen Gehirn (und Körper). Es hemmt den Automatismus der bloß gewohnheitsmäßigen, instinktiven und unbewussten Bewegungsmuster.
Für die Entwicklung menschlicher Selbstführung (Selbstübereinstimmung oder Kohärenz) und damit für den wesentlichsten Faktor menschlicher Gesundheit ist dieser präfrontale Cortex das entscheidende organische Substrat.
Im einzelnen sind folgende Funktionen des präfrontalen Cortex wissenschaftlich gesichert:

3-D-Darstellung der Wärmestrahlung

Beispiel: Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADD)

Charakteristisch im thermographischen Bild ist die Minderdurchblutung des zentralen präfrontalen Cortex. Hier zusätzlich Angsterkrankung (linker präfrontaler Cortex).

Wir schulen unsere Patienten in der Anwendung von Aufmerksamkeitstechniken ('mindfulness'). Damit lernen Sie, wenn sie einige meditative Übung mitbringen oft sehr rasch, den 'inneren Fluss von Energie und Information' zu lenken und in der Folge zunächst die Durchblutung, dann auch das organische Substrat des präfrontalen Cortex selbst zu verändern.
Gerade Menschen, die mit Hingabe und Selbstdisziplin spirituelle Übungen durchgeführt haben und den Eindruck hatten, dass sie keinen rechten Fortschritt erzielen, profitieren besonders von dieser Schulung, da es ihnen gelingt, die (oftmals durch somatisch oder psychisch erworbenene Traumen bedingten) Blockaden zu lösen und einen viel freieren Umgang mit sich selbst zu erreichen.
Vor allem die drei großen Verhinderer menschlicher Entwicklung: Angst, Schmerz und Depression, können so aus ihrer nahezu automatenhaften Wirkung entkoppelt und schließlich überwunden werden. Die allgemeinen gesundheitlichen Auswirkungen (vor allem via Immunsystem) sind bei nahezu allen chronischen Erkrankungen tiefgreifend.

Unser Forschungsansatz bezieht sich auf die bildliche Darstellung der Frontalhirndurchblutung (» siehe Thermographie) und ihre quantitative Erfassung (technisch durch IRBIS Process und HEG).