StartseiteGesundheitFerien und mehrAktuellesKulturKontaktStiftungProjekteForumLinksPreise

Gesundheit:

Komplettangebote

Gesundheitsangebot

Dialog-Seminare

Leitung

Grundlagen unserer Arbeit

Gesundheitsangebot:

Biographiearbeit

Traumawandlung

Cardioception-Herzkohärenz

Feedback-Verfahren

Neurofeedback

Anafonesis - Geführtes Tönen

Körperstrukturübung - Cantienica[R]

Malen, Formenzeichnen und Plastizieren

Heileurythmie

Äussere Anwendungen

Thermographie

Mamma-Thermographie

Allgemein:

Startseite

Newsletter weiterempfehlen

Komplettangebote

Eridanos in Das Goetheanum

Gesamt-Übersicht der ERIDANOS-Seite

Kurzinfo

Allgemeine Infos

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

(c) 2007 AnthroLanz

Heileurythmie

Die von innen heraus geführte Bewegung ist das Charakteristikum des Lebendigen; die nichtlebende Natur wird nur von aussen - passiv - bewegt. Die freie Gestaltung der Lautwelt ist das Charakteristikum des Menschen; im Tier bestimmen Art und Umgebung die Lautbildung. Die Laute der Sprache und die Intervalle der Musik, aber auch Rhythmus und Gestalt von Prosa und Lyrik mit dem ganzen bewegten Leib zum Ausdruck zu bringen ist: Eurythmie.
Ehe der Mensch sprach, wurde er „ins Dasein gesprochen“. Die Grundgesten der Sprache bilden seinen Leib. So kann im Falle des krankhaften Ungleichgewichtes die Betonung und Bekräftigung von Lautgebärden und ihrer Kombinationen das funktionelle Ungleichgewicht wieder ausgleichen: Heileurythmie.

Grundlagen und Wirkungsweise

Rhythmus und Lautgebärde, konsequent geübt, wirken auf unsere physiologischen Prozesse unmittelbar ein. Die Organ-bildenden und -regenerierenden Bildekräfte, aber auch alle endokrin-biochemischen Funktionsbereiche werden beeinflußt. Die bewußte Wahrnehmung der eigenen Bewegung, die wesentlicher Bestandteil der Eurythmie ist, führt darüberhinaus ein psychisch ordnendes Element ein, das bis in die Alltagsbewegungen hinein heilsam fortwirkt.
Notwendige Bedingung ist der Entschluß des Patienten, selber aktiv handeln zu wollen. Je regelmäßiger die Übungen durchgeführt werden, um so rascher und tiefgreifender gestalten sich die Heilerfolge. Oft genügt eine tägliche Übzeit von 15-20 min.
Die Heileurythmie ist über die Wahrnehmung des sich bewegenden Menschen zugleich oft unterstützend bei der ärztlichen Therapiefindung und -durchführung.

Indikationen

chronische Organ-Erkrankungen
Erkrankungen der Koordinations und des Bewegungsapparates
Psychosomatische Krankheiten

Kontraindikationen

Schwangerschaft (nur unter strenger Indikationsstellung)
schwere Bewegungsstörungenakuter Schub von Psychosen